Zitronen-Waffeln {Zitrone / weiße Schokolade / Liebe}

FullSizeRender.jpg

Plätzchenliebe überdauert Weihnachten und spätestens zu Ostern ist es Zeit mal wieder welche auf dem Tisch stehen zu haben. Diese schauen nicht nur hübsch aus, sie sind super knusprig und schmecken herrlich nach Zitrone, Schokolade und Frühling. :-)

Das Rezept eignet sich sehr gut für ein gemeinsames Backevent mit etwas größeren Kindern. Die Bällchen auf dem Eisen platzieren, den Deckel zudrücken und die fertigen Kekse probieren, das funktioniert mit etwas Hilfe oder unter Aufsicht prima und macht dem Kuchenkind riesigen Spaß. 

FullSizeRender.jpg

Zutaten für die Plätzchen (ca. 50 Stück)

  • 120g weiche Butter
  • 50g weiße geschmolzene Schokolade
  • 2 Eier
  • 230g Mehl
  • 1/2 Tl Backpulver 
  • Abrieb von einer Bio-Zitrone
  • 1 Tl Vanille
  • 140g brauner Zucker

Zutaten zur Vollendung

  • Puderzucker zum Bestäuben der fertigen Plätzchen

Zubereitung

Aus den Zutaten einen glatten Teig kneten. Das klappt ganz gut mit den Händen, allerdings klebt der Teig recht stark. Dennoch sollte kein weiteres Mehl hinzugefügt werden. 

IMG_3389.JPG

Den Teig mit einem Teelöffel portionieren, zwischen den Handflächen zu Kugeln rollen und auf ein Backpapier legen. Die Teigkugeln sollten nicht größer sein, sonst werden die Plätzchen nicht schön rund im Waffeleisen.

IMG_3393.JPG

Das Waffeleisen auf mittlerer Stufe (bei 1-6, auf Stufe 4, bei Stufe 1-3 auf Stufe 3) vorheizen. Bei einem Herzwaffeleisen je ein Bällchen pro Herzkammer in das Waffeleisen geben und möglichst mittig im oberen Teil des heißen Waffeleisens platzieren. Den Deckel schließen und dabei einmal feste nach unten drücken. Jedes Plätzchen ca. 2 Minuten goldbraun backen. Wenn die Plätzchen fertig sind, dann sind sie noch recht weich, aber auf einem Kuchengitter hätten sie rasch aus und werden super knusprig. Wenn sie ausgekühlt  sind werden sie mit Puderzucker bestäubt. In einer Metalldose mit Butterbrotpapier kühl lagern. Die Plätzchen sind grundsätzlich ca. 1-2 Wochen haltbar, doch ich versichere, dass sie viel schneller verschwinden! 

IMG_3392.JPG

Habt viel Freude mit diesem Rezept und einen tolle (Plätzchen-)Zeit!

Eure Tine

IMG_3462.PNG

Narrenhütchen {Waffel / Buttercreme / Sprinkles / Schokolade}

IMG_3319.JPG

Nicht nur zu Karneval, auch zum Kindergeburtstag oder einfach so für zwischendurch sind diese Narrenhütchen ganz wunderbar. Knusprige Eiswaffeln werden mit lockerer Buttercreme und saftigem Rührkuchen gefüllt, mit Schokolade überzogen und mit Zuckerperlen verziert. Das i-Tüpfelchen bildet eine Kokos-Praline, die den Narrenhütchen den letzten Schliff verleiht.

Zutaten für den Rührkuchen

  • 3 Eier
  • 160g Zucker
  • 180g weiche Butter
  • 1 Tl Vanilleextrakt
  • 180g Mehl
  • 1 Tl Backpulver

Zutaten für die Buttercreme

  • 2 Eiweiß (Größe L)
  • 100g feiner Zucker
  • 125g Butter
  • Einige Tropfen Lebensmittelfarbe 

Zutaten für die Fertigstellung

  • 12 Eiswaffeln
  • 12 Stück Pralinen Raffaello (z.B. von Ferrero)
  • 150g weiße Kuvertüre  
  • evtl. einige Tropfen Lebensmittelfarbe für Schokolade
  • Ca. 50-80g gemischte Zuckerperlen

Zubereitung

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen. Die Eier mit dem Zucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer mindestens 10 Minuten schaumig schlagen, bis die Masse fast weiß ist. Die Butter in der Mikrowelle schmelzen und das Vanilleextrakt unterrühren. Die Butter zur Eiercreme geben und in der Küchenmaschine solange weiterrühren lassen, bis sich alles gerade gut verbunden hat. Mehl und Backpulver auf die Eimasse sieben und mit einer Gummizunge unterheben. Den Boden einer Springform mit 28cm Durchmesser mit Backpapier auslegen, den Teig einfüllen und den Kuchen im vorgeheizten Ofen für ca. 20-25 Minuten backen. Den Kuchen auf einem Kuchengitter erst in der Form und anschließend auf dem Backpapier vollständig auskühlen lassen.

IMG_3317.JPG

Für die Meringue-Buttercreme die Eier trennen und die Eigelbe anderweitig (z.B. für einen Pudding oder ein Curd) verwenden. Das Eiweiß und den Zucker in einer Metallschüssel unter ständigem Rühren mit einem Schneebesen über einem kochenden Wasserbad auf mind. 65°C erhitzen. Hierbei ist ein Thermometer notwendig. Sobald die Temperatur erreicht ist, das Wasserbad entfernen und das Eiweiß in der Küchenmaschine steif schlagen. So lange weiterschlagen, bis die Masse auf Zimmertemperatur abgekühlt ist, dies kann einige Minuten dauern. Sobald die Meringuecreme Zimmertemperatur hat, die zimmerwarme Butter (das ist wirklich sehr wichtig für das Gelingen der Creme) in drei Portionen unter den Eischnee rühren, bis eine homogene und glatte Creme entstanden ist. Sollte die Creme ausnahmsweise doch ausflocken, kann man sie einfach kurz über dem Wasserbad erwärmen und wieder glattrühren. Sollte die Creme zur weiteren Verarbeitung zu weich sein, kann man sie einen Moment im Kühlschrank aufbewahren. Die Creme mit Lebensmittelfarbe bunt einfärben und in einen Spritzbeutel füllen.

IMG_3339.JPG

Aus dem Kuchen 12 Kreise in der Größe der Öffnung der Waffel ausstechen und Kreise mit halb so großem Durchmesser.

Die Eiswaffeln in Gläser stellen und jeweils zu einem Viertel mit Creme füllen. Dazu die Spitze vom Spritzbeutel abschneiden. Ein Stück Kuchen mit kleinem Durchmesser auf die Creme geben und festdrücken. Eine weitere Portion Creme in die Waffel füllen und mit den Kuchen abschließen, so dass der Kuchen bündig mit der Waffel abschließt. 

IMG_3321.JPG

Kuvertüre und Lebensmittelfarbe schmelzen und temperieren. Die Zuckerperlen in einer Schüssel bereit stellen. Die Waffeln mit dem offenen Ende ca. 0,5 cm tief in die Schokolade tauchen und die Schokolade am Rand der Schüssel abklopfen. Sobald die Schokolade nicht mehr herunter läuft die Eiswaffeln in die Zuckerperlen drücken und komplett fest werden lassen. 

IMG_3318.JPG

Mit Hilfe eines Zahnstochers ein Loch in eine Kokospraline bohren und die Praline auf die Spitze der Eiswaffel stecken. Die Waffeln schmecken frisch besonders gut, egal ob zum Kaffeestündchen oder einfach so zwischendurch. Ich hoffe ihr habt viel Freude mit diesem Rezept und wünsche euch eine närrische (Kuchen-)Zeit! 

Eure Tine

IMG_3457.PNG

Quarkwaffel {Quark / Vanille / Beerenpulver / Ei}

 

14913235-6624-47F9-9F99-B0BDA0840234.JPG

Nachdem ich mir vor Jahren ein Waffeleisen für belgische Waffeln gekauft habe, gibt es regelmäßig frische Waffeln. Wobei...wenn man die Kinder fragen würde, dann lautet die Antwort: viel zu selten! Es ist auf jeden Fall höchste Zeit mal wieder ein Waffelrezept mit euch zu teilen und dieses hier ist besonders lecker, weil super fluffig und nicht zu süß.  

Einen Teil vom Teig habe ich mit Beerenpulver leicht violett gefärbt und diesen dann unter den weißen Teig gezogen, so dass die Waffeln marmoriert sind. Mit Punschkirschen (ohne Alkohol) schmecken die Waffeln besonders gut. 

086CDCED-11D6-4409-809C-3A697AFDE3DC.JPG

Zutaten für die Waffeln (ergibt 8 kleine Waffeln)

  • 80g Erdnuss- oder Kokosöl
  • 80g Zucker (ich habe Argavendicksaft verwendet)
  • 1 Tl Vanillearoma
  • 3 Bio-Eier
  • 250g Margerquark
  • 230g Mehl
  • 1/2 Päckchen Backpulver
  • 80ml Mineralwasser
  • 2 Tl Beeren- oder Superfruit-Pulver in pink oder rot

Zutaten für die Punschkirschen

  • 1 Glas Süßkirschen oder 400g frische oder TK Kirschen
  • 250ml Kirschsaft  
  • 1 gehäufter Tl Speisestärke
  • 1-2 El Argavendicksaft
  • 1-2 Beutel Glühweingewürz oder 2 Tl

Zubereitung

Für die Punschkirschen die Früchte abtropfen lassen und den Saft auffangen. Den Saft mit dem Argavendicksaft und dem Glühweingewürz (als Teebeutel fertig gekauft oder in einen Teebeutel gefüllt) aufkochen und mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Das Gewürz entfernen und die Kirschen hinzufügen. Den Saft nochmals aufkochen und mit der in 50ml kaltem Wasser angerührten Speisestärke andicken. Die Punschkirschen in eine Schüssel füllen und später mit den Waffeln servieren.  

1F29FD83-A812-4184-B105-61185F68ED93.JPG

Aus den Zutaten vom Fett bis zum Wasser einen homogenen Waffelteig herstellen. Dazu die Eier mit dem Zucker mit einem Schneebesen oder einem Handmixer schaumig rühren. Fett, Quark und Vanillearoma hinzugeben und alls glatt rühren. Mehl und Backpulver mischen und kurz unter den Teig rühren. Zum Schluss das Mineralwasser hinzu geben und nur ganz kurz rühren, damit möglichst viel Kohlensäure im Teig erhalten bleibt.  

CACB3E7B-5047-4B1F-B36E-6E2A4FB9D4E5.JPG
372D623E-4795-4BD1-AEAA-E331C5BCCAD6.JPG

1/4 der Teigmenge in eine separate Schüssel geben und das Beerenpulver untermischen. Den violetten Teig zum übrigen Teig geben und nur vorsichtig unterziehen, so dass eine Marmorierung entsteht. Das Waffeleisen nach Packungsanweisung vorheizen und jeweils eine Kelle vom Teig auf die untere Seite vom Eisen geben. Die Waffeln in ca. 3 Minuten fertig backen und möglichst frisch mit etwas Puderzucker und den Punschkirschen servieren. 

Wie esst ihr eure Waffeln am Liebsten? Schreibt mir gerne, ich freue mich über eure Nachrichten.  

Lasst sie euch schmecken und habt eine köstliche (Waffel-)Zeit!  

Eure Tine  

 

4204446C-A89E-4113-8E70-53CDB0A13E69.JPG

Waffelplätzchen {Zimt / Butter / Schokolade / Liebe}

ZfK_Waffelpläzchen_02

Plätzchenbacken ist bei uns ganz klar ein Familienevent. Die Saison haben das Kuchenkind und ich in diesem Jahr mit Waffelplätzchen nach einem Rezept von der lieben Sarah vom Blog "DasKnusperstübchen" eröffnet. Dabei hatte ich nicht nur Hilfe beim Kneten des Teiges, auch um das Backen der kleinen Plätzchen in einem Waffeleisen für klassische Herzwaffeln musste ich mich fast nicht kümmern. Noch ein bisschen Puderzucker drüber und schon fertig.

ZfK_Waffelplätzchen_01

Die Plätzchen schauen nicht nur hübsch aus, sondern sind besonders knusprig und schmecken köstlich. Sarahs Rezept habe ich ein bisschen abgewandelt, indem ich die Zuckermenge reduziert habe und eine Hälfte vom Teig mit einer großzügigen Portion Kakaopulver schön schokoladig gemacht habe. Dadurch werden die kleinen Waffelplätzchen "schwarz-weiß" und sehen besonders hübsch aus.

Zutaten für die Plätzchen (ca. 50 Stück)

  • 120g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 230g Mehl
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 1-2Tl Zimt oder ein anderes weihnachtliches Gewürz
  • 1 Tl Vanille
  • 140g brauner Zucker
  • 2 Tl Kakaopulver

Zutaten zur Vollendung

  • Puderzucker zum Bestäuben der fertigen Plätzchen

Zubereitung

Aus den Zutaten, mit Ausnahme des Kakaopulvers, einen glatten Teig kneten. Das klappt ganz gut mit den Händen, allerdings klebt der Teig recht stark und es sollte kein weiteres Mehl hinzugefügt werden. Eine Hälfte vom Teig mit dem Kakaopulver vermengen. Dieser Teil vom Teig wird etwas trockener, dass schadet aber insgesamt nicht.

ZfK_Waffelplätzchen_03

Aus dem Teig jeweils teelöffelgroße Bällchen formen. Die Bällchen sollten auf keinen Fall größer sein, sonst werden die Plätzchen nicht schön rund. Jeweils eine kleine Portion von jedem Teig zu einer Kugel formen und auf ein Backpapier legen.

Das Waffeleisen auf die mittlere hohe Stufe (Bei 1-6, auf Stufe 4) vorheizen. Bei einem Herzwaffeleisen je ein Bällchen pro Herzkammer in das Waffeleisen geben und möglichst mittig im oberen Teil des heißen Waffeleisens platzieren. Den Deckel schließen und dabei einmal feste nach unten drücken. Jedes Plätzchen ca. 1-2 Minuten goldbraun backen. Die fertigen Plätzchen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und dabei mit Puderzucker bestäuben. In einer Metalldose mit Butterbrotpapier kühl lagern. Die Plätzchen halten ca. 1-2 Wochen. 

ZfK_Waffelplätzchen_04

Die Plätzchen schmecken besonders gut zu einer Tasse heißem Punsch, Schokolade oder einem heißen Weihnachtstee. Lasst es euch schmecken und habt eine gute vorweihnachtliche (Kuchen-)Zeit!

Eure Tine